Über uns

Graphen, das „Wundermaterial des 21. Jahrhunderts“, besitzt wegen seiner herausragenden elektronischen und mechanischen Eigenschaften ein außergewöhnlich hohes Innovationspotenzial und steht an der Schwelle zur kommerziellen Nutzung.

Unser im August 2017 gegründetes Netzwerk „Graphen“ besteht aus einem Zusammenschluß von Firmen und Forschungseinrichtungen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, gemeinsame Strategien im Bereich der Entwicklung und Vermarktung von Graphen, anderer 2D-Materialien sowie weiterer kohlenstoffbasierter Funktionsschichten zu erarbeiten.

Durch die Netzwerkbildung und die damit einhergehende Bündelung der vorhandenen innovativen Potenziale sollen Produktentwicklungen in Angriff genommen werden, die auf Grund ihrer Komplexität von den einzelnen Partnern allein nicht bearbeitet werden können. Mittelfristig soll das Netzwerk den Kern für ein Kompetenz-Cluster im Bereich der Herstellung, -Anwendung und Analytik sowie zugehörigem Anlagen- und Gerätebau bilden, das sich in diesen Bereichen dem internationalen Wettbewerb stellen kann. Die Einbettung in ein forschungsstarkes und innovatives regionales Umfeld der koordinierenden Technischen Hochschule Wildau bietet dabei einen Standortvorteil mit guten Wettbewerbschancen für die beteiligten Firmen.